KinderWie pflege ich die Haut von Babys und Kleinkindern

Die Hautpflege von Kleinkindern liegt in unserer Verantwortung.

Die Hautbarriere eines Kindes ist erst mit 1,5 Jahre vollständig aufgebaut. Manipulationen und gut gemeinte Hautpflege vor dieser Zeit fördern lediglich einen nicht zu unterschätzenden Barriereschaden der unter Umständen langsfristig schwer zu beheben ist.

Wird ein verantwortungsvoller Umgang mit emfindlicher Kinderhaut gepflegt und ein paar Regeln eingehalten so brauchen wir fast keine Creme, nur Streicheleinheiten, doch die wirken am besten ohne Creme.

Was macht Kinderhaut so besonders ?

Ganz einfach, sie ist noch nicht fertig. Im Alter von 1,5 Jahren ist die Haut unserer Kinder in so weit fertig, dass sie alle notwendigen Rezepte für einen geregelten Aufbau einer gesunden Hornschicht enthält. Eine feste Hornschichtbarriere ist erst im Alter von 13 Jahern zu erwarten. Gerade dann wenn alles fertig zu sein erscheint kommen die Kinder in die schwierige Phase – die Pubertät. Kennen Sie das vielleicht schon?

Ich frage mich bei meinen Söhnen immer : ” Wie umarme ich einen Kaktus”?

Das Ungeborene

Solange das Baby im Bauch der Mutter schwimmt, ist es wichtig dass die Haut in einem stetigen direkten Austausch mit seiner Umgebung steht. Wichtige Stoffe werden durch die Haut aufgenommen. So deckt das Baby im Mutterleib einen großen Teil seines Sauerstoffbedarfs über die Haut ab. Desehalb ist die Haut sehr dünn und durchlässig. In den letzten Tagen der Schwangerschaft bereitet sich die Babyhaut langsam auf die große Umstellung vor, die sie zu einem sehr komplizierten und vielseitigen Abwehrorgan macht, das den Bedrohungen durch eine feindliche Umwelt gewachsen sein muss.

Nach der Geburt

Bei der Geburt ist die Haut eines Neugeborenen mit der Vernix caseosa, einer eiweiß- und fettreichen Schutzschicht, überzogen. Diese Schutzschicht wird innerhalb von 48 Stunden vollständig von der Haut aufgenommen und bildet die Grundlage für die Hornschichtbarriere der Haut.

Diese Hornschichtbarriere schützt die Haut gegen Umweltschadstoffe,  gegen zu starke Wasserverdunstung und unterstützt den geregelten Aufbau der Hornschicht. Das ist seit langer Zeit Allgemeinwissen. Leider wird in manchen Kliniken immer noch diese, für die Gesundheit der Haut so wichtige Schutzschicht, direkt nach der Geburt durch ein tensidhaltiges Bad entfernt. Die natürliche Bakterienflora der Haut und des Darms baut sich erst durch den Kontakt mit der Mutter auf. Über die Muttermilch erhält der Säugling ein genau der häuslichen Umwelt und den mütterlichen Keimen angepasstes Immunsystem, durch das es in den ersten Wochen hervorragend geschützt ist.

Wie sollte also die Pflege aussehen, die diese wertvollen eigenen Schutzmechanismen nicht zerstört?

Drei Dinge sind in den ersten Tagen besonders wichtig:

  • die Vernix caseosa nicht entfernen – erst nach 48 Stunden ohne Zusätze in 37 Grad warmen Wasser baden
  • haben sie so viel wie möglich Hautkontakt mit ihrem Kind – im Kontakt mit ihrer Haut bildet ihr Kind auf seiner Haut die Bakterienflora, die es zur Abwehr von Fremdkeimen braucht
  • stillen sie ihr Kind möglichst ein halbes Jahr – diese Zeit braucht der Darm um eine intakte Immunabwehr auf zubauen

Grundsätzlich sollten wir als Eltern von darauf achten:

  • wenn Sie Ihr Kind noch nicht geboren haben, behalten Sie für die Gebut im Kopf – die Käseschmiere möglichst nicht abwaschen- Sie enthält alles Notwendige was Ihr Kind für den Aufbau seiner Haut dringend braucht-
  • werden Kinder gleich nach der Geburt in Tensidbädern gewaschen, gehen alle wertvollen Corneo Lipide und so alle aufbauenden Fette für das Organ Haut verloren und der Grundstein für spätere Hautveränderungen ist gelegt
  • die Kinder nicht mit schäumenden Tensiden zu waschen – alles was schäumt zerstört die Hautbarriere- und nicht nur die unserer Kinder
  • Kinder brauchen zum Reinigen ihrer Haut lediglich lauwarmes Wasser
  • duftende Badezusätze riechen zwar gut, haben aber auf einer Kinderhaut nichts verloren- ganz im Gegenteil – so wird nur unnötig das noch nicht ausgereifte Immunsystem massiv irritiert
  • Creme braucht das von Natur aus funktionierende Organ Haut nicht – oder nehmen Sie vorsorglich täglich eine Kopfschmerztablette ohne Kopfschmerz zu verspüren ?
  • auch Haare brauchen keine chemischen Mittel zur Reinigung – die Kopfhaut unserer Kinder fängt erst mit der Pubertät an zu fetten

Was mache ich nun mit einer Kinderhaut die rauh und trocken ist ? – oder die Neurodermits hat ?

 

Wenn Sie ein Kind haben, welches in kleinem Lebensjahr schon eine trockene Haut hat, sollten sie folgendes beachten:

  • die Haut nicht mit hautfremden Stoffen behandeln- das kann das noch ungereifte Immunsystem noch schlechter verarbeiten und erkennnen als ein ausgereiftes
  • wenn sie stillen – mischen sie Muttermilch mit Squalan – ein hauteigenes Fette – welches die Haut Ihres Kindes schnell beruhigt
  • Squalan und Muttermilch wird am besten dem Badewasser zugesetzt und das Kindchen nach dem Bad nur abgetuppft

SQUALANÖL – können Sie bei mir erwerben, natürlich nach einem kurzen Gespräch – besser noch nach haptischer Betrachtung der Haut ihres
Kindes

 

Wenn Sie mit dem Ergebnis zu frieden sind und Ihr Kind sich sichtlich wieder wohl fühlt, haben Sie alles richtig gemacht.

Die Atopikeranamnese bei Kindern

Wenn die Hautprobleme weiterhin bestehen sollten Sie mit Ihrem Kind eine Atopiker Anamnese  durchführen lassen.

Die Atopikeranamnese ist eine Ursachenerhebung und macht immer Sinn wenn die Hauterscheinung nicht nur Folge einer falschen gut gemeinten Hautpflege ist.

In meinen Behandlungen kombiniere ich oft die regulative Hauttherapie mit der Homöopathie.

 

Atopikeranamnese für Kinder

ca. 45min – 60 min

€ 60,00

Eine Folgebehandlung berechnet sich mit € 1 pro Minute und sollte anfänglich im Abstand von 2 Wochen erfolgen.

Eine Folgebehandlung dauert ca. 20 min.

In der Regel sollte der Behandlungszeitraum sich nicht über ein halbes Jahr erstrecken.

Grundlage ist Ihr Vertrauen und Ihre Mithilfe.

Wenn sich die Haut Ihres Kindes nicht verbessert – bin ich eine schlechte Therapeutin – und das ist nicht mein Anspruch.

 

Gern können Sie mich anrufen oder mir schreiben.

Gemeinsam finden wir eine Lösung für die Hautprobleme Ihres Lieblings.

 

Alles Liebe, Gute und vor allem Gesundheit für Sie und Ihr Kind

Ihre Laura Malzahn