Die Anti – Falten – Bewegung oder Warum Lügen kurze Beine haben ?

Wie werde ich meine Falten los? Wie kann ich Falten vorbeugen? Welche Creme hilft gegen Falten?

Das große Dilemma ab den 50zigern  !

In der Werbung heißt sie Anti – Falten – Creme, bei mir und für mich heißt Sie Altersbeschleuniger.

Wieso ? Weshalb ?  Warum ?

Also erst mal ist es klar, besonders für uns Frauen, wir wollen immer schön aussehen. Unsere Haut soll strahlen und es sollten natürlich so wenig wie möglich Falten – Fältchen zu sehen sein.

Nun gibt es sie aber doch, die verschiedenen Arten von Fältchen und Falten.

Falten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So ist es leider .

Was können wir tun ?

Aktive Regeneration  mittels :

Nadeln ( Mesotherapie ) , noch mehr Nadel ( Needling ) , Hautschleifen (Microdermabrasion), Peeling ( Aufreißen der Hornhaut) , Greenpeel nach Sch. ( noch mehr Aufreißen + Chemische Kräuter die zusätzlich ätzen) , Injektionstherapien ( mittels Hyaluron oder Botox ) – dazu folgt ein EXTRBLATT oder einfach nur Anti – Falten – Cremes ( also Wirkstoffe die Immunreaktionen auslösen)

Was auch immer ?

Diese Verfahren sind und bleiben Körperverletzung auf höchstem Niveau !

Wie werde ich meine Falten los ?

– ohne meine Haut zu verletzen ?

 

Damit Sie mich richtig verstehen, muss ich ein wenig ausholen.

In den letzten 80 Jahren wurden von der Kosmetikindustrie wiederkehrend Produkte auf den Markt gebracht, die ( so die Werbeaussage) die Haut verjüngen sollen und Falten verschwinden lassen. Sieht man genauer hin, so werden mit verschiedenen Substanzen immer wieder die selben hauteigenen Abwehrmechanismen mittels Reiztherapien provoziert :

Erstens : Die Zellerneuerung der Epidermis ( der Haut )

Zweitens : Eine Immunreaktion der Haut

Nun ist es aber leider eben nicht so , dass ” die meisten dieser Salben, gesetzlich garantiert, so gut wie ohne Wirkung bleiben”. [Der Spiegel 30/93]

Grund genug, sich die Wirkmechanismen dieser Produkte einmal genauer anzusehen.

Die Zellerneuerung der Haut mittels Provokation

Die Haut regeneriert sich zeitlebens. Sie befindet sich in einem ständigen Auf-, Ab- und Umbau. Die Zellen werden in der Basalzellschicht (Mutterzellschicht) gebildet, wandern unter Wahrnehmung vielerlei Funktionen nach oben, kommen in die Verhornungsphase und werden schlussendlich abgestoßen. In der Jugend laufen diese Prozesse schneller, im Alter langsamer ab. Bei einer Verletzung der Epidermis, tritt sofort ein Reparaturmechanismus in Kraft. An der verletzten Stelle werden alle Basalzellen zur Mitose ( Zellteilung ) aktiviert, große Mengen neuer Zellen werden gebildet, um die Verletzung zu schließen. Es entsteht eine “junge, neue Haut”. Erst später bildet sich die Hornschicht neu.

“Diesen Reparaturmechanismus der Epidermis” provozieren alle Kosmetika, die über eine mehr oder weniger starke Verletzung der Hornschicht ihre Wirkung erzielen.

Wir wissen heute, das uns nur eine begrenzte Anzahl von Basalzellen zu Verfügung steht. Diese Basalzellen haben eine begrenzte Teilungsfähigkeit und damit eine begrenzte Lebensdauer. Die Fähigkeit , Schäden in der DNS zu beseitigen – Repair – nimmt in dem Maße ab, indem sich die Zelle der Grenze ihrer Vermehrungsfähigkeit nähert.

Fehler bei der Reproduktion häufen sich, die Zelle verliert ihre Funktionsfähigkeit, degeneriert und stirbt.

Ein beschleunigter Abschälungsprozess der Haut oder eine andauernde Verletzung, – egal mit welcher Methode – führt nur dazu, dass wir die Reserven unserer Basalzellen schneller aufbrauchen.

Besonders bei der dünnen Haut, die aufgrund ihrer dauernd erhöhten Mitoserate ihre Basalzellreserve früh aufbraucht, liegt hier der Grund , warum diese “Hautverjüngung” mit einer vorzeitigen Hautalterung endet. Hier möchte ich Dr. Roland Prinzinger zitieren,

der in seinem Buch “Das Geheimniss des Alterns” , zu diesem Problem folgendermaßen Stellung nimmt: Es gibt einige Kosmetika, die durch organische Säuren ein “Peeling” ( ein Abschälen) der obersten Hornschicht herbeiführen und dadurch kurzfristig frische, junge Haut produzieren. Aber wir wissen jetzt, dass dies im späteren Alter durch frühzeitiges Hautaltern erkauft wird, denn auch die obersten, teilungsfähigen Hautschichten haben trotz ihrer scheinbar unbegrenzten Teilungsfähigkeit nicht beliebig viele junge Zellgenerationen “auf Lager”. Ganz offensichtlich wird mit jeder neuen Zell-Generation ein Stück Alterung mit auf den Weg gebracht.

Durch das Ausschalten der biochemischen und physikalischen Schutzbarriere der Hornschicht gelingt nun aber um so besser den Wirkmechanismus der zweiten Gruppe der Wirkstoffe, deren Ziel es ist, über eine Fremdkörperreaktion das Abwehrsystem der Epidermis zu provozieren.

Provozierte Immunreaktion

Die Kette der Wirkstoffe, deren Ziel es ist eine Immunreaktion zu provozieren ist lang. Sie reicht über Blut, – Placenta, – Fischzellen (Caviar), – Organextrakten, – Collagen, – Hühnereiweiß, Frischeier zu Milcheiweiß, – bis Pflanzeneiweißen.

Alle diese Stoffe können aufgrund ihrer Molekühlgröße eine intakte Hornschicht nicht passieren. Sie können eine glättende und befeuchtende Wirkung auf die Hautoberfläche haben.

Werden Sie nun aber trickreich in die Epidermis eingeschleust, wird ein kompliziertes Abwehrsystem in gang gesetzt. Dieses Abwehrsystem ist für die Vernichtung von in die Haut eindringenden Mikroben, Viren, Bakterien, Pilzen und Parasiten programmiert. Direkt unter der Haut sitzt die Grenzpolizei, die Langerhanszellen. Sie stammen aus dem Knochenmark und sind gleichzeitig phagozytierende und antigenpräsentierende Zellen. Zusammen mit den Keratinozyten versuchen sie, die eindringenden ” Feinde” zu vernichten.

Kosmetisch relevant ist die eingeleitete Entzündungsreaktion. Damit Bestandteile des Immunsystems vermehrt an den Ort der “Infektion” transportiert werden können, spilen sich im wesentlichen drei Vorgänge ab.

  1. eine erhöhte Blutzufuhr zum Infektionsort,
  2. eine erhöhte Kapillarpermeabilität für lösliche Meditatoren der Immunität und
  3. Leukozyten wandern auf den Infektionsort zu.

Diese Reaktionskette ergibt ein wunderschönes Hautbild. Die Haut wird rosig durchblutet, eine erhöhte Lymphzufuhr  führt zu einer leichten Schwellung (Ödem) die kleine Fältchen verschwinden lässt.  Das Immunsystem ist eine nützliche Einrichtung – aber, wie eine Söldnertruppe kann es auch “die Hand beißen die es nährt”und dem eigenen Körper schaden. Deshalb können besonders starke Abwehrreaktionen oder lang dauernde Expositionen gegenüber exogenen Antikörpern Gewebeschäden und oder Überempfindlichkeitsreaktionen zur Folge haben. Noch größere Probleme tauchen auf, wenn es dem “Erreger” gelingt, diesen ersten Verteidigungswall zu überwinden. Nun wird das erworbene Immunsystem auf den Plan gerufen. Es kommt zur Antigen – Antikörper – Reaktion. Das angeborene und das erworbene Immunsystem können auf jeder Reaktionsebene zusammenarbeiten. Eine Beobachtung wirft in der Dermatologie zur Zeit Fragen auf. An den Stellen wo Hautkrebs auftritt, können Langerhanszellen nicht gefunden werden. Eine naheliegende Hypothese ist: dringt ein Erreger in die Haut ein, wird er von den Langerhanszellen eingefangen und ins Lymphsystem transportiert. Dabei verlassen die Langerhanszellen ihren Platz in der Haut, es entsteht ein “Loch in der Abwehr der Haut”. Hier kann sich jetzt unbemerkt problemlos Hautkrebs entwickeln. Die ansteigende Zahl von Allergien und Autoimmunerkrankungen sollte uns Anlass genug sein , Provokationen des Immunsystems, die lediglich dem Erreichen eines “schönen Scheins” dienen, äußerst kritisch zu beurteilen.

 

Wir sollte uns mit der Tatsache abfinden, dass wir eine gealterte Haut nicht mehr jung machen können.  Durchaus im Bereich der Realität ist es jedoch, einen verfrühten Alterungsprozess hinauszuschieben.

Betrachten wir das Problem einer vorzeitig gealterten (alternden) Haut vom Standpunkt der regulativen Hauttherapie, so fällt es uns bei der Suche nach der Ursache häufig ein Nährstoffmangel in der Haut auf. Für die Reparatur geschädigter Gewebe haut die Haut einen erhöhten Nährstoffbedarf. Nach UV- Exposition, bei Verletzungen der Haut durch Wärme, Kälte, Druck oder durch Säuren , Alkalien, abrasive Verfahren und Peelings entsteht häufig ein erhöhter Nährstoffmangel in der Haut. Im Alter, bei bestimmten Krankheiten wie Diabetes und bei Störungen der Magen- Darm – Funktionen werden durch Stoffwechselstörungen und verminderter Durchlässigkeit der Gefäßmembranen nicht ausreichend Nährstoffe für den Aufbau, Umbau und die Reparatur des Hautgewebes zur Verfügung gestellt. Bei Ärger , Angst und erhöhter geistiger und körperlicher
Belastung , in allen Stresssituationen also, kommt der Hauptanteil der zur Verfügung stehenden Nährstoffe dem Gehirn und der Muskulatur zu Gute. In der Haut kann es dann kurzfistig zu Nährstoffmangel kommen. Als Folge unzureichender Bereitstellung von Sauerstoff und Mangel an Substraten kommt es zu Stoffwechselstörungen in der Zelle und in der Folge zu Gewebeschäden.

In der äußeren Behandlung nun gilt es, die Kausalkette :

  • Mangeldurchblutung
  • Mangelernährung
  • Zellstoffwechselstörung
  • Gewebedefekte

zu durchbrechen. Seit vielen Jahren setzen wir in der regulativen Therapie ZELLOXAN zur Behandlung verschiedenster Hautstörungen ein.

ZELLOXAN ; ein Komplex niedermolekularer Bausteine ( Aminosäuren, Nucleinsäuren, Sphingolipide, Elektrolyte u.s.w.) – Nährstoffe , wie sie in der gesunden Haut ausreichend vorhanden sind. Klinische Untersuchungen zeigen, dass ZELLOXAN zu einer Erhöhung des zellulären Energiestoffwechsels führt. Es steigert die ATP – Syntheserate – Rate . Ausreichend mit Zelloxan versort, kann die Haut Stresssituationen besser begegnen. Einer verfrühten Hautalterung wird so entgegengewirkt. Es kommt zu einer gesunden – realen und optischen Verbesserung des Hautbildes , ohne schädigende Nebenwirkungen.

PRODUKTE MIT ZELLOXAN

CORNEO LIPID CREME

ZUSAMMENSETZUNG:

Wasser in Öl Emulsion mit Squalan, Zelloxan, hautidentischer großmolekularer Hyaluronsäure und hautidentischen Hornschicht-Lipiden.

ANWENDUNGSGEBIETE:

In allen Fällen von gestörter oder geschädigter Hornschichtbarriere.Ursache für eine gestörte oder geschädigte Hornschichtbarrieren sind unter Umständen Alter, Krankheit (atopische Dermatitis, Psoriasis), Fehler bei der Hautpflege (zu häufiger Gebrauch von Waschtensiden, Fruchtsäuren, Vitamin-A-Säuren, Dermabrasion usw.), oder auch Nebenwirkungen von Arzneimitteln (z. B. von Cortison oder Chemotherapien).
In allen diesen Fällen kommt es durch das Fehlen oder die fehlerhafte Zusammensetzung der Hornschichtlipide zu einer nicht ausreichenden Verkittung der Zellen der Hornschicht und damit zu einer Störung der Barrierefunktion der Haut.
In der Folge kommt es zu hohen Wasserverlusten durch die Haut. Bakterien, Viren und gefährliche Stoffe aus der Umwelt können in die Haut eindringen und Entzündungen und Juckreiz verursachen.

WIRKUNGSWEISE

Die in der corneo lipid creme enthaltenen Hornschichtfette sind Signalmoleküle, die – wenn sie auf der Haut zum Liegen kommen – für einen geregelten Aufbau der Epidermis sorgen.
ANTE

ZUSAMMENSETZUNG:

Invers Emulsion, Zelloxan.

ANWENDUNGSGEBIETE:

In allen Fällen von akutem oder zu erwartendem Hautstress sowie bei einem Mangel an Mikronährstoffen in der Haut.
Eine erhöhte Zufuhr an Mikronährstoffen benötigt die Haut besonders für die Reparatur geschädigten Gewebes. Ein akuter Bedarf an Mikronährstoff entsteht daher häufig nach zu starker UV-Bestrahlung sowie bei Verletzungen oder Entzündungen der Haut.
In allen Streßsituationen wie Ärger, Angst oder bei erhöhter körperlicher und geistiger Belastung verwendet der Körper die zur Verfügung stehenden Nährstoffe primär zur Versorgung des Gehirns und der Muskulatur, in diesen Situationen kann es zu einem kurzfristigen Nährstoffmangel in der Haut kommen. Aber auch beim normalen Alterungsprozess können bestimmte Faktoren wie die Verringerung der Gefäßdurchlässigkeit zu einer Nährstoffunterversorgung der Haut führen. Als Folge unzureichender Nährstoffversorgung kann es zu Stoffwechselstörungen und in deren Folge zu Gewebeschäden in der Haut kommen. Bekannt sind die Folgen mangelnder Nährstoffversorgung der Haut durch das Rauchen.

WIRKUNGSWEISE:

ante begegnet den Folgeerscheinungen eines Mangels an Mirkronährstoffen durch die hochkonzentrierte Zufuhr von Mikronährstoffen. Bei regelmäßiger Anwendung wird der Zellstoffwechsel verbessert und Gewebeschädigungen vorgebeugt.